Die Bahn in Polen


Personalverkehr wird von der Polnischen Staatsbahn (PKP) bedient. Man unterscheidet drei Arten der Züge: Intercity-, Eurocity- Expresszüge; Schnellzüge und Personalzüge. Es gibt zwei Klassen: die erste und die zweite Klasse: In den Eurocity-, Intercity-, Expresszügen muß man unbedingt die so genannte Sitzkarte kaufen, die zur Einnahme eines bestimmten Platzes in der Abteilung berechtigt. Den auf Fernstrecken verkehrenden Zügen werden Speise-, und Liegewagen angeschlossen.

Für Ausländer gibt es keine Ermäßigungen für Schüler und Studenten. Die Fahrkarte für eine über 100 km lange Strecke gilt zwei Tage, dennoch muss man die Reise am ersten Tag der Gültigkeitsdauer der Fahrkarte beginnen. Fahrradbeförderung findet in Personalzügen in Abteilungen für Reisenden mit einem größeren Handgepäck statt. In sonstigen Zügen, wenn kein Gepäckwagen vorhanden ist (am Anfang oder Ende des Zuges), kann man Fahrräder im Korridor des letzten Wagens befördern. Man muss eine Fahrradkarte, deren Preis 50% der Fahrkarte für Erwachsene kostet, besorgen.

Die Eisenbahn in Polen ist wesentlich günstiger als in Westeuropa und die Qualität der Züge weicht kaum noch von den europäischen Anforderungen ab. Die schnellsten Eisenbahnstrecken die von Expresszügen wie IC (InterCity) und EC (EuroCity) bedient werden liegen zwischen Krakow (Catowitze) – Warszawa, Poznan – Warszawa und Wroclaw – Poznan. Die Fahrt mit dem Expresszug von Krakau nach Warszawa dauert z.B. ca. 2h35 (Entfernung 292 km).

Weiterführende Anzeigen